Der Duft nach Vanille I Wellen kommen, Wellen gehen
Der Duft nach Vanille      I      Wellen kommen, Wellen gehen

Blog & Lesungen

 

Momentan gibt es eine Lesepause, um mich auf das Schreiben meines dritten Romans zu konzentrieren.

 

Gerne lasse ich mich aber für weitere Lesungen anfragen unter:

nordlicht@birte-staehrmann.de

 

Blog-Einträge

 

 

23. November 2018

 

Erfüllt und dankbar sind wir von der rundum schönen Lesung in der Stadtbibliothek Stuttgart-Möhringen. Die Leiterin Christiane Rost hatte mit ihrer Kollegin alles liebevoll vorbereitet. Rund zwanzig Menschen ließen sich einladen, unserer Lesung und den wunderschön dazu passenden Liedern von Thomas Pauli zuzuhören.  Spannend waren auch die Fragen von Christiane Rost und den Zuhörern im Anschluss.

Es hat große Freude gemacht, in dieser schönen Atmosphäre, umgeben von vielen Büchern, zu lesen. Und zum Schluss hat noch der Sektkorken geknallt J.

Nun ist LESEPAUSE und damit mehr SCHREIBZEIT an meinem dritten Roman. Eine schöne Aussicht …

 

 

3. November 2018

 

Eine neue Erfahrung war es, gestern bei laufendem Betrieb bei Hugendubel im Stuttgarter Dorotheenquartier zu lesen. Zu zwei Kurzlesungen mit anschließendem Interview fand sich jeweils ein kleines, aber sehr interessiertes Publikum ein. Und während wir gelesen haben, wurde es plötzlich ganz still in der Buchhandlung und auch Besucher*innen, die eigentlich zum Bücherkauf gekommen waren, blieben stehen, um uns zuzuhören.

 

Ein Dank für die tolle Vorbereitung an die Filialleiterin Verena Pietschmann-Sippel und ihre Kollegin Marita Jannet. Wir kommen gerne wieder, wenn mein dritter Roman erschienen ist.

 

Der Herbst-Lesereigen neigt sich dem Ende zu. Eine Gelegenheit gibt es noch, uns aus meinem Roman „Wellen kommen, Wellen gehen“ lesen zu hören:

 

Do. 22. November 2018, 19.30 Uhr Lesung mit musikalischer Begleitung von Thomas Pauli

im Rahmen der Stuttgarter Buchwochen
Stadtbibliothek Möhringen, Spitalhof, Filderbahnstr. 29, Stuttgart-Möhringen

Eintritt 4 €

26. Oktober 2018

 

Schön war es, gestern Abend im Café des EKiz im Stuttgarter Westen zu lesen. Zwanzig Zuhörer*innen folgten gespannt der Lebens- und Liebesgeschichte von Elisabeth. Thomas Pauli hat die Lesung mit wunderschönen, eigenen Songs umrahmt und alle haben es bedauert, dass es „nur“ meine Romane und nicht auch CD`s von ihm zu kaufen gab . Ein herzliches Danke an Felizitas Keller und Petra Renz vom EKiz für die tolle Organisation und das spannende Interview. Wer noch nie im Café des EKiz war, hat etwas verpasst.

 

Nach der Lesung ist vor der Lesung - in diesem Herbst geht`s noch weiter. Wir freuen uns schon!


Sa. 3. November 2018, 18 Uhr & 19.30 Uhr: Kurzlesungen

Hugendubel in Stuttgart, Dorotheenquartier, Else-Josenhans-Str. 6, 70173 Stuttgart

Eintritt frei

 

Do. 22. November 2018, 19.30 Uhr Lesung mit musikalischer Begleitung von Thomas Pauli

im Rahmen der Stuttgarter Buchwochen
Stadtbibliothek Möhringen, Spitalhof
, Filderbahnstr. 29, Stuttgart-Möhringen

Eintritt 4 €

 

7. Oktober 2018

 

Beglückt und dankbar sind mein Mann und Lektor Martin und ich von der Lesung aus „Wellen kommen, Wellen gehen“ im Kulturhof in Flensburg zurückgekehrt. Gut 30 leseinteressierte Menschen und ein ebenso interessierter Hund folgten am Freitagabend, 5. Oktober, der Einladung in das gemütliche Wohnzimmer-Ambiente. Besonders schön war es auch, einige liebe Verwandte und Schulfreundinnen wiederzusehen. Khaled sorgte mit Musik auf der syrischen Laute und seiner schönen Stimme für eine besondere Umrahmung. Heinz Werner Jezewski und das Publikum stellten interessante Interviewfragen. Noch lange nach der Lesung standen Grüppchen im angeregten Gespräch beieinander. Herr Bonk von Hugendubel Flensburg engagierte sich im Buchverkauf. Es hat uns sehr gefallen, in meiner schönen Heimatstadt zu lesen. Ein herzliches Danke den engagierten Ehrenamtlichen im Kulturhof!

 

 

8. September 2018

 

Über einen Monat habe ich nichts mehr auf meiner Homepage von mir hören lassen. Wie viele andere war auch ich im Urlaub. In einem kleinen Ort in der wunderschönen Bretagne habe ich Wasser, Wellen, Wind und Meer genossen. Bei Wanderungen in der faszinierenden Felsenlandschaft, beim Sitzen auf Steinen mit Blick aufs Meer und leckerem Fisch und Galettes habe ich neue Kraft und Inspiration getankt.

Und ich habe die ersten Seiten meines dritten Romans geschrieben. Das fühlt sich aufregend und neu an, meine Protagonisten und das, was sie erleben, fühlen, denken, in Worte zu fassen … Ich bin selber ganz gespannt, wie es weitergeht. Zwar steht die Handlung eigentlich fest, aber im Schreiben entwickeln meine Figuren oft eine Eigendynamik.

 

Außerdem bereite ich die nächsten Lesungen vor. Sie beginnen am 5. Oktober um 19 Uhr im Kulturhof (Brasseriehof) in meiner Heimatstadt Flensburg. Gemeinsam mit meinem Mann und Lektor des Romans Martin Stährmann werde ich lesen, es gibt schöne Musik, ein Interview und Zeit zur Begegnung. Weitere Lesungen folgen in Stuttgart. Ich freue mich!

 

 

7. August 2018

 

Heiße, heiße Tage liegen hinter uns. Seit über 14 Tagen zeigt das Thermometer hier in Stuttgart über 30 Grad. Aber heute, ganz unverhofft, kam kühlere Luft. Endlich!!!

Dennoch war ich auch in diesen Tagen nicht faul. Da es sowieso meistens zu warm war, um viel Zeit draußen zu verbringen hat es mich an den Schreibtisch gezogen. dort habe ich die Protgagonisten für meinen dritten Roman zum Leben erweckt und bin gedanklich an den einen Handlungsort Lissabon gereist.

 

Gefreut habe ich mich sehr über zwei frisch veröffentlichte Beiträge auf dem Blog JessisLove. Hier gibt es eine Rezension zu "Wellen kommen, Wellen gehen" zu lesen und hier ein Interview.

 

16. Juli 2018

 

Die Wochen verfliegen schnell, zumal das anhaltend sommerliche Wetter dazu einlädt, viel Zeit im Freien zu verbringen und dabei die Seele baumeln zu lassen.

 

Ganz so faul bin ich dann aber doch nicht. Weiterhin beschäftigt mich die Vermarktung meines zweiten Romans. Und ich stelle fest: Auch mich trifft das Sommerloch. Schleppend nur läuft dieses Mal der Verkauf von E-books. Bei meinem ersten Roman lief viel über Amazon, aktuell ist da fast gänzlich Ebbe. Sind es die flatrates, die zu eine Überversorgung führen und dazu, dass Leser/innen nicht mehr bereit sind, extra für Bücher zu zahlen? Ich weiß es nicht, ich spüre nur, dass sich der E-book-Markt verändert hat …

 

Eine weitere Hürde: Die Europäische Datenschutzgrundverordnung mit Ungewissheiten der Nutzung von Fanseiten bei facebook hat mich dazu gebracht, meine Fanpage stillzulegen. Ich berichte stattdessen auf meiner privaten Facebook Seite immer wieder auch rund um meine Romane. Wer Interesse hat regelmäßig etwas von mir zu lesen und zu sehen, kann mir gerne eine Freundschaftsanfrage schicken.

 

Aber es gibt auch schöne Entwicklungen.

In der neuen Ausgabe des Magazins „Der Selfpublisher“ ist ein dreiseitiger Artikel über die ADAC-Lesung abgedruckt. Nachzulesen hier …

 

Und in der neuen Ausgabe von „indie publishing“, der Beilage zum aktuellen Buchreport, darf ich zusammen mit anderen Autoren erzählen, was ich für die Vermarktung meiner Bücher tue. Nachzulesen demnächst unter meinen Presseartikeln.

 

Und zu guter Letzt: Die Geschichte meines dritten Romans gewinnt an Kontur, ich lerne meine Protagonisten immer besser kennen und spüre: bald ist es soweit, dass ich mit dem Schreiben beginne. Das ist eine schöne Aussicht, bedeutet es doch zugleich, dass ich in meiner Phantasie viel Zeit in der schönen Stadt Lissabon verbringen darf.

 

24. Juni 2018

 

Der Alltag ist wieder eingekehrt, aber die wunderschönen Erinnerungen an Lissabon blitzen immer wieder auf. Und das ist auch gut so, denn ich tauche immer mehr ein in die Rahmenhandlung meines nächsten Romans, der in Stuttgart und Lissabon spielen wird. Noch heißt es Geduld haben – bevor ich mit dem eigentlichen Schreiben beginnen kann, muss ich beispielsweise meine Protagonisten noch besser kennenlernen. Aber langsam juckt es wieder in meinen „Fingern“, ich spüre, es dauert nicht mehr lange, dann geht`s los mit dem Erzählen der Geschichte.

 

Derweil könnt ihr hier etwas ganz anderes von mir lesen – in der Juni-Ausgabe des Magazins „Der Selfpublisher“ ist ein Artikel von mir über unsere Lesung beim ADAC erschienen. Lang, lang ist`s her …

Bald unter "Presse" lesbar.

 

Und ich möchte allen danken, die mir zu meinem aktuellen Roman „Wellen kommen, Wellen gehen“ begeisterte Rückmeldungen gegeben haben. Das freut mich natürlich sehr! Und nicht vergessen: erzählt es ruhig weiter, wenn euch meine Romane gefallen … :-)

 

3. Juni 2018

 

Nach einer intensiven Zeit rund um die Veröffentlichung meines zweiten Romans war es Zeit für einen Urlaub! In der wundervollen Stadt Lissabon waren wir. Dreizehn Tage lang haben wir die vielfältigen Gassen dieser Stadt – mal schön herausgeputzt, dann wieder verfallen – treppauf, treppab erkundet. Haben am Tage und bei Nacht die Ausblicke genossen, den sehnsuchtsvollen Klängen des Fado gelauscht, uns am Tejo und am Atlantik den Wind um die Nase wehen lassen und sind bei Recherchen den Spuren der Geschichte gefolgt, die in meinen nächsten Roman einfließen wird.

Gestärkt haben wir uns für unsere Erkundungen mit Köstlichkeiten wie Vanilletörtchen, Espresso, gegrilltem Fisch und Rotwein.

Herzlichen und gastfreundlichen Portugiesen sind wir auf unseren Erkundungen begegnet. Wir vermissen die Stadt, mit dem ganz besonderen Licht,  und die Menschen bereits jetzt …

 

 

18. Mai 2018

 

Lesungen machen mir große Freude! Gestern, in „Krempels Bistro“ fanden sich rund 60 Zuhörerinnen und Zuhörer ein. Das virtuose Klavierspiel von Ulrich Mangold umrahmte die Lesung passend. Dazwischen entführten mein Mann Martin und ich die Zuhörer in die Welt meiner Protagonisten Elisabeth und Emanuel und auf die fiktive Reise nach Barcelona. Dass unsere Lesung an einer spannenden Stelle endete, war sehr verkaufsfördernd J.

Beim Signieren war die Warteschlange entsprechend lang. Da genieße ich es immer sehr, mit meinen Leserinnen und Lesern in den persönlichen Kontakt zu treten.

Die Lesung war für einen guten Zweck, denn „Krempels Bistro“ etabliert sich zunehmend als Begegnungsstätte mit einem spannenden Kulturangebot, mit Konzerten, Theater, interreligiösen und interkulturellen Begegnungen.

 

15. Mai 2018

 

Die Tage sind gerade sehr arbeitsintensiv und so habe ich mich etwas rar gemacht mit dem neuesten Eintrag. Dabei passiert weiterhin ganz oft etwas Spannendes rund um meinen neuen Roman. Und immer wieder bekomme ich sehr positive Rückmeldungen von Leserinnen, die von "Wellen kommen, Wellen gehen" berührt sind.

 

Eine erste Buchbloggerin hat meinen Roman gelesen und bewertet - "Steffis bunte Lesezeit" - unter diesem Link nachzulesen. Natürlich freue ich mich über diese Rückmeldung :-)

 

Und die Spannung steigt schon wieder, die zweite Lesung naht! Wer am Donnerstag, 17. Mai 2018, 19 Uhr noch nichts vorhat, ist herzlich eingeladen in "Krempels Bistro", Seidenstraße 35 in Stuttgart. Dort lese ich zusammen mit meinem Mann Martin. Die Lesung wird musikalisch umrahmt von Klaviermusik von Ulrich Mangold. Der Eintritt ist frei.

 

Immer, wenn ich einmal mehr freie Zeit am Stück arbeite ich an der Handlung für meinen nächsten Roman und recherchiere. Doch dazu verrate ich momentan noch nichts Näheres - es soll ja spannend bleiben!

 

 

27. April 2018

 

Noch immer sind wir ganz erfüllt und dankbar von der gestrigen Premierenlesung aus meinem neuen Roman „Wellen kommen, Wellen gehen“ bei der Buchhandlung Ebert in Stuttgart-Möhringen. Gut 40 Gäste hatten sich einladen lassen und wurden von Herrn Ebert mit Sekt begrüßt.
Es wurde ein wunderschöner Abend mit wunderbaren Liedern des Singer-Songwriters Thomas Pauli, der Lesung von meinem Mann Martin und mir, einem Interview mit der Buchhändlerin Dorothee Oswald und persönlichen Begegnungen beim Signieren.
Wir haben uns sehr wohlgefühlt an diesem Abend! Danke an alle, die dazu beigetragen haben!

 

 

22. April 2018

 

Tage, in denen wir hier hier im Süden den Sommer im Frühling erleben. Es macht Freude, Zeit im Freien zu verbringen und der Natur beim Grünen und Blühen zuzusehen - jedes Jahr ist es für mich aufs Neue ein Wunder der Schöpfung, zu erleben, wie die Natur erwacht. 

 

Ich war in den letzten Tagen immer wieder auch damit beschäftigt, mich um meinen Facebook-Auftritt zu kümmern. Wer mich auf facebook abonieren möchte, kann dies gerne hier tun: mehr

 

Schnell rückt nun auch unsere erste Lesung näher.

Donnerstag, 26. April 2018, um 19.30 Uhr bei der Buchhandlung Ebert, Filderbahnstr. 38, 70567 Stuttgart. Der Eintritt ist frei! Musikalisch umrahmt von wundervollen Songs des Singer-Songwriters Thomas Pauli.

 

Wir freuen uns sehr und hoffen auf möglichst viele Besucherinnen und Besucher. Also, wer am Donnerstag noch nichts vor hat, ist herzlich willkommen.

 

 

8. April 2018

 

Fast täglich gibt es etwas Neues rund um die Veröffentlichung meines neuen Romans. Eine spannende Zeit! Die ersten Rezensionen auf Amazon und auch persönlich per Mail beglücken mich sehr. Aber mir ist klar, dass es auch Leser/innen geben wird, denen "Wellen kommen, Wellen gehen" nicht gefallen wird, denn Bücher sind Geschmackssache.

Dankbar bin ich, dass der Roman nun auch bei Wittwer, dem größten Buchgeschäft in Stuttgart, schön präsentiert zu kaufen ist.

Und ich bin erleichtert, denn seit diesem Wochenende ist "Wellen kommen, Wellen gehen" nun auch als e-book für alle e-book-reader verfügbar.

So ist nun alles gut angelaufen und ich konnte das Wochenende mit dem wunderschönen Frühlingswetter ganz entspannt genießen und mich an dem Grünen und Blühen der wiedererwachenden Natur freuen!

 

3. April 2018

 

Draußen scheint die Sonne, es ist frühlingshaft warm, ich habe frei und neue Schreibideen im Kopf - an sich schon nicht zu toppen. So dachte ich zumindest bis vorhin. Aber nein - da geht noch mehr! Gerade habe ich erfahren, dass mein Verlag tredition meinen neuen Roman "Wellen kommen, Wellen gehen" zum "Buch des Monats" gekürt hat. Ich freue mich!!!

Hier gibt`s nähere Informationen:

 

Tredition: Buch des Monats April

 

28. März 2018

 

Heute ist in der Filder-Zeitung der Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten ein schöner Artikel zu meinem neuen Roman erschienen. Nachzulesen auch online hier. Betitelt ist er mit: "Eine Mut-mach-Geschichte mit spanischem Flair.

 

24. März 2018

 

Seit heute ist mein neuer Roman bei der Buchhandlung Ebert in Möhringen zu kaufen. Thematisch schön und liebevoll präsentiert auf einem extra Büchertisch zum Thema Meer. Ein Plakat und Handzettel laden zu unserer ersten Lesung ein. Das ist alles sehr spannend, was da rund um die Veröffentlichung meines neuen Romans geschieht!

Sehr gespannt bin ich natürlich auch, wie der Roman bei meinen Leserinnen und Lesern ankommt. Eine erste sehr positive Rezension bei Amazon hat mich beglückt. Aber mir ist klar, dass es auch andere Stimmen geben wird, denn Bücher sind, wie auch Bilder, Geschmackssache.

Über Zuschriften unter nordlicht@birte-staehrmann.de freue ich mich!

 

21. März 2018

 

Das ist alles ziemlich aufregend. Heute sind die von mir bestellten Exemplare meines Romans geliefert worden. Ein tolles Gefühl, "Wellen kommen, Wellen gehen" so vielfach in den Händen zu halten. Ich bin sehr zufrieden mit der Druckqualität und begeistert von dem Buchumschlag, den meine Grafikerin Nina Haiber gestaltet hat. DANKE allen, die mich soooo toll unterstützen!

 

19. März 2018

 

Mein Roman ist inzwischen auch ganz normal in jeder Buchhandlung bestellbar. Aber bitte nicht enttäuscht sein, wenn am Anfang die Lieferzeiten noch lang (etwa eine Woche) sind. Das sollte sich bald einspielen!

Ich bin schon aktiv dabei, die Werbetrommel zu rühren und da gibt es bald schon mehr zu berichten. Es ist spannend und macht große Freude.

Und ich halte meinen Roman seit Freitag selbst in den Händen - ein beglückendes Gefühl nach fast zwei Jahren intensiver Arbeit für das Buch!

Nun beginnt eines spannende Phase: Wie kommt meine Geschichte bei den Leserinnen und Lesern an? Über ückmeldungen freue ich mich!

 

14. März 2018

 

Ich habe es getan! Seit heute läuft der Veröffentlichungsprozess meines neuen Romans mit dem Titel „Wellen kommen, Wellen gehen“. Bei meinem Verlag tredition und bei Amazon ist das Buch bereits bestellbar. Ein wenig Geduld braucht es noch, bis das Buch im Großhandel gelistet ist und über den stationären Buchhandel bestellt werden kann. Und ich selbst habe den neuen Roman auch noch nicht in Buchform in den Händen gehalten. Erst wenn es soweit ist, kann ich es selber glauben. Noch ist es unwirklich, dass nun zwei Jahre intensiver Arbeit an dem Roman zu Ende sind!

 

Worum geht es in meinem neuen Roman!? Hier der Rückseitentext:

 

Der Roman einer großen Liebe, die Zeit-, Sprach- und Ortsgrenzen überwindet.

Nach einer wahren Geschichte.

 

1953, Stuttgart / Barcelona:

Die junge Fremdsprachenkorrespondentin Elisabeth bricht aus der Enge Deutschlands auf in das vom Franco-Regime durch Repressalien geprägte Barcelona. Dennoch findet Elisabeth in dieser Stadt eine bisher nie gekannte Freiheit. Ihr katalanischer Kollege Emanuel und sie empfinden schon bald viel füreinander. Doch Emanuel ist verheiratet und hat eine kleine Tochter.

 

1993, Stuttgart / Barcelona:

Elisabeth macht sich erneut auf in die Stadt am Meer. Erfüllt sich endlich ihr Traum vom Leben und Lieben?

 

Nach „Der Duft nach Vanille“ mit den Schauplätzen Stuttgart und Toskana der neue Roman von Birte Stährmann.

 

Sehr gespannt bin ich, wie die Leserinnen und Leser die Geschichte aufnehmen werden. Über Rückmeldungen freue ich mich!

 

Wellen kommen, Wellen gehen, 284 Seiten

Paperback ISBN 978-3-7469-0910-3 (€ 12,99)

Hardcover ISBN 978-3- 7469-0911-0 (€ 21,99)

e-book ISBN 978-3- 7469-0912-7 (€ 21,99)

 

Links: Wellen kommen, Wellen gehen

 

Bestellshop von tredition: hier

 

Bestellung bei Amazon: hier

7. März 2018

 

Ganz bald lüfte ich das Geheimnis um meinen neuen Roman, der ab Anfang April - also in weniger als einem Monat - in den Buchhandlungen und über die verschiedenen Online-Händler bestellbar sein wird.

 

Vorab möchte ich bereits herzlich zu zwei Lesungen aus meinem neuen Roman einladen:

 

Donnerstag, 26. April 2018,19.30 Uhr

Buchhandlung Ebert

Filderbahnstr. 38 (gegenüber vom Spitalhof)

70567 Stuttgart

 

Donnerstag, 17. Mai 2018, 19 Uhr

Krempels Bistro

Seidenstr. 35 (gegenüber vom Maritim-Hotel)

70174 Stuttgart

 

Über viele Besucherinnen und Besucher würde ich mich freuen. Es ist sehr aufregend, diese letzte Phase der Buchveröffentlichung.

 

Sonntag, 25. Februar 2018

 

Etwas rar mache ich mich mit meinen Einträgen im Blog. Es hat seinen Grund: ich befinde mich in den Endzügen der Veröffentlichung meines neuen Romans! Da ist die freie Zeit kostbar und entsprechend viel zu tun. Anfang April wird er bei tredition erscheinen und kann dann im stationären Buchhandel und über das Internet bestellt werden. Und natürlich hoffe ich auch darauf, dass er in der einen oder anderen Buchhandlung ausliegt und gerne gekauft wird.

 

Was mich sehr freut und anspornt: Immer wieder fragen mich Leserinnen und Leser meines ersten Romans: „Wann kommt Ihr nächster Roman? Ich freue mich schon darauf!“

 

Wenn ich das nächste Mal berichte, verrate ich mehr über Titel, Inhalt, Buchumschlag und teile die Termine für die bereits feststehenden Lesungen mit.

 

Etwas zum Mitfreuen gibt es von meinem Erstlingswerk "Der Duft nach Vanille" zu berichten. Im frisch erschienen Indie-Katalog, dem wichtigsten Werbemedium für Selfpublisher, steht der Roman erneut auf der Bestsellerliste von Tredition, aktuell auf Platz 7. Zu finden sind in dieser Liste die meistverkauften Selfpublishing-Titel von Juni bis November 2017. Seit dem Erscheinen des Romans ist der Titel ununterbrochen, mit unterschiedlichen Platzierungen, auf der Liste zu finden.

 

Sonntag, 28. Januar 2018

 

Am Donnerstag, 28. Januar 2018 war nun die Lesung aus meinem Roman „Der Duft nach Vanille“, die ich zusammen mit meinem Mann und Lektor des Romans, Martin Stährmann, gemacht habe. Sie hat all unsere Erwartungen übertroffen. Das betrifft nicht nur die Besucherzahl – rund 60 Zuhörer/innen waren gekommen –, sondern die gesamte Veranstaltung. Sie war professionell, liebevoll und mit dem Blick fürs Detail vorbereitet worden.

 

Das engagierte Team der Unternehmenskommunikation des ADAC Württemberg hatte den kahlen Sitzungssaal mit toskanischem Flair verschönert. Im Raum verteilt standen Oliven-, Zitronen- und Orangenbäumchen. Hinter unseren Lese-Stehtischen mit Barhockern war ein mehrere Quadratmeter großes Banner mit einer toskanischen Landschaft aufgebaut.

Die Gäste wurden am Eingang von Mitarbeitern persönlich begrüßt, konnten sich kostenlos an einem kalten Buffet mit italienischen Leckereien stärken und kamen an den aufgebauten Stehtischen miteinander ins Gespräch. Auf diesen verströmten Kerzen Vanilleduft, passend zum Thema des Romans. So herrschte bereits vor Beginn der Lesung eine angeregte und entspannte Atmosphäre.

 

Das Programm startete mit Interviewfragen an mich, die Stefan Braunschweig stellte, Leiter der Unternehmenskommunikation. Es hat mir große Freude gemacht, beispielsweise davon zu erzählen, wie ich zum Schreiben gekommen bin, wie ich das Thema des Romans gefunden habe und weshalb ich gerade Italien als Handlungsort für meinen Roman ausgesucht habe.

 

Auch die Lesung selbst verlief sehr gut. Mein Roman wechselt im ersten Teil zwischen der Gegenwart und Vergangenheit – diese haben mein Mann und ich mit verteilten Rollen gelesen. Für die Lesung hatte ich Passagen ausgewählt, die zwar einen Gesamteindruck von Inhalt und Erzählstil vermitteln, aber auch nicht zu viel verraten. Die Zuhörer sollten Lust bekommen, das Buch lesen zu wollen.

 

Anschließend kam die Leiterin Reisevertrieb und Tourismus, Andrea Fröbel, zu Wort und erzählte, wie es zu der Kooperation zwischen Literatur und ADAC kam. Natürlich hat sie auch Werbung für die vom ADAC angebotenen Reisen gemacht, aber nur im Zusammenhang mit meinem Roman und sehr kurz.

 

Nach der Lesung blieben die meisten Besucherinnen und Besucher noch eine Weile, stärkten sich nochmals am Buffet und nutzten die Gelegenheit, ein oder auch mehrere Exemplare meines Romans zu kaufen. Es hat mir gefallen, nun die einzelnen Besucherinnen und Besucher persönlich wahrzunehmen.

 

Freitag, 19. Januar 2018

 

Der Countdown läuft. In sechs Tagen wird die Lesung beim ADAC sein. Staunend und dankbar bin ich, welche Aufmerksamkeit die Presse der Lesung schenkt. Und ich bin beglückt welch schöne Ideen, das Team der Unternehmenskommunikation des ADAC für den Abend hat.

So hoffe ich sehr, dass sich viele Lesebegeisterte haben einladen lassen.

Eigentlich ist heute Anmeldeschluss, aber für Kurzentschlossene gibt es weiterhin die Möglichkeit, sich anzumelden.

Mein Mann und ich freuen uns auf den Abend mit hoffentlich vielen schönen Begegnungen!

 

Was gibt es noch zu berichten?

 

Ich habe mich ein wenig rar gemacht in den letzten Wochen. Es ist aber nicht so, dass ich auf der faulen Haut gelegen habe. Mein zweiter Roman befindet sich in der Endüberarbeitung. So habe ich bald wieder mehr Zeit und die möchte ich auch mit Schreiben füllen. Die Handlung und die Protagonisten für meinen dritten Roman mache ich mir vertrauter, um bald mit dem Schreiben zu beginnen.

Und zugleich klopft leise eine Idee für eine vierte Geschichte an. „Verlierst du da nicht den Überblick?“, werde ich gefragt, wenn ich es erzähle.

Nein, tatsächlich nicht! Denn die Ideen müssen Zeit haben, um zu reifen. Mich beglückt es, zu recherchieren und dadurch in neue Welten einzutauchen.

„Aber ist das nicht etwas sehr Einsames?“ Auch an dieser Stelle kann ich nur „Nein“ sagen. Habe ich doch das Glück, dass mein Mann, der meine Bücher lektoriert, sich sehr gerne mitnehmen lässt auf meine Gedanken- und Ideenreisen. Durch unseren Austausch bekomme ich wichtige Impulse.

Und etwas ganz Wichtiges: ich mache das alles ganz freiwillig! Es beglückt mich, in einem Teil meiner freien Zeit in die Welt des Schreibens einzutauchen.

 

Sonntag, 26. November 2017

 

Der Winter-Tristesse entfliehen …

 

Ich freue mich, heute von einer spannenden Kooperation berichten zu können. Im Spätsommer kam der ADAC Württemberg auf mich zu, um mich für eine Lesung zu gewinnen. Beim ersten Treffen mit Mitarbeiterinnen der Unternehmenskommunikation wurde schnell klar, dass diese Lesung etwas Besonderes werden sollte.

 

Mittlerweile sind die Vorbereitungen in vollem Gange und die Vorabsprachen getroffen. Unter der Überschrift „Literatur erleben! Mit dem ADAC Württemberg“ laden die Geschäftsstelle und das Reisebüro, Am Neckartor 2, Stuttgart am Donnerstag, 25. Januar 2018, um 19 Uhr ein zu einer Lesung aus meinem Roman „Der Duft nach Vanille“.

Der Eintritt frei ist frei. Eine verbindliche Anmeldung ist möglich bis zum 19. Januar 2018 unter lesung@wtb.adac.de oder unter (07 11) 28 00 162. Parkmöglichkeiten gibt es im Parkhaus des ADAC-Clubgebäudes.

 

Den ADAC Württemberg verbindet man bereits mit Mobilitätsdienstleistung, Motorsport, Reisebüros und vielem mehr. Warum nicht auch mit Literatur? Was noch nicht ist, kann noch werden, dachte „man“ sich dort.

Liebesgeschichten in Italien erlebt man nur in Büchern? Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht.

Den ADAC hautnah erleben zu können, war die Idee, die dazu führte, mich als Autorin ausfindig zu machen. In meinem Roman „Der Duft nach Vanille“ begibt sich mein Protagonist, ein Stuttgarter Bibliothekar namens Frank Mühe, auf die Suche nach seiner ersten großen Liebe, die ihn in die Hauptstadt der Toskana führt: Florenz. Die Reise beginnt und endet in Stuttgart, wodurch sich der regionale Bezug zum ADAC Württemberg und zur mir als in Stuttgart lebender Autorin ergibt.

Passend zu der Reise in meinem Roman legt das ADAC-Reisebüro in Stuttgart eine Tour durch Italien auf, die sowohl die Leser wortwörtlich in die Toskana entführt als auch eine einmalige Möglichkeit bietet, sich auf die Spuren von Frank Mühe zu begeben und den Roman mit allen Sinnen selbst zu erleben. Es werden romantische Städte wie Florenz, Arezzo, Volterra und einige mehr besucht, die auch in meinem Roman eine Rolle spielen.

 

Ich bin sehr gespannt auf diese besondere Lesung, bei der ich von meinem Mann und Lektor des Romans Martin Stährmann unterstützt werde. Und natürlich hoffe ich auf viele Besucherinnen und Besucher. Also bitte den Termin unbedingt im Kalender reservieren und der Winter-Tristesse entfliehen.

 

 

Freitag, 20. Oktober 2017

Die Wochen, sie fliegen gefühlt nur so dahin.

Plötzlich ist der Herbst da, der sich bis heute wie der Spätsommer angefühlt hat. Nur die kahler werdenden Bäume und das prächtige Farbenspiel der Natur erinnern mich beharrlich daran, dass nun die dunkle und kältere Jahreszeit ihren Einzug hält.

Ich finde aber, das hat nicht nur Nachteile. Ist es doch eine Zeit, in der es mir viel leichter fällt, am Schreibtisch zu sitzen und zu schreiben. Eigentlich …

Denn ich befinde mich gerade in einem Zwischenstadium. Mein zweiter Roman ist fertig geschrieben, aber noch in der Überarbeitung, da meldet sich beharrlich die Idee zu meinem dritten Roman und flüstert mir ins Ohr: „Trau dich endlich, mit dem Schreiben zu beginnen. Lerne deine neuen Figuren, deine neue Geschichte kennen, erwecke sie zum Leben.“ Aber noch bin ich nicht bereit, die Protagonisten meines zweiten Romans in die Selbstständigkeit zu entlassen. Immer wieder finde ich da noch etwas, was verbessert werden muss, immer wieder … Denn sie sind mir ans Herz gewachsen!

 

Das nächste Mal werde ich auch ausführlicher über eine in Planung befindliche Lesung berichten. Der ADAC Baden-Württemberg ist an mich herangetreten und daraus ergibt sich etwas ganz Spannendes, das aber noch in der Planungsphase ist.

 

 

Dienstag, 22. August 2017

Ganz frisch sind sie noch - die Eindrücke von unserem Recherche-Urlaub in Dinard in der Nordbretagne. Soviel kann und will ich schon verraten: an diesem wunderschönen Ort in  der Nordbretagne wird ein Großteil der Handlung meines dritten Romans angesiedelt sein. Und so war es eben nicht einfach ein ganz besonders schöner Ort, um Urlaub zu machen und uns an der frischen Seeluft zu erholen, sondern wir sind an diesem Ort mit meinen Protagonisten unterwegs gewesen, haben Orte gesucht und gefunden, an denen die Handlung spielen wird. Und ich habe verschiedene Interviews geführt.

Vieles wurde mir an guten und hilfreichen Kontakten und Gesprächen für den Roman geschenkt in dieser Zeit, eins hat sich zum andern gefügt.

 

Besonders fasziniert hat mich erneut die wundervolle Küstenlandschaft der Bretagne, mal ist sie lieblich und mediterran, dann wieder wild und leidenschaftlich. Wasser, Wind, Weite lassen die Seele zur Ruhe kommen und beflügeln dadurch zugleich die Kreativität.

 

Nun werte ich die gesammelten Informationen aus und dann lasse ich sie liegen, wie einen guten Wein, der noch reifen muss.

Denn nach und nach trudeln nun die Rückmeldungen meiner äußerst engagierten und kompetenten Testleserinnen und Testleser ein. Damit beginnt die intensive Überarbeitung meines zweiten Romans.

 

 

Donnerstag, 27. Juli 2017

Mein zweiter Roman - ja, was gibt es da zu berichten? Was tut sich da? Nun ... Meine eigene Überarbeitung habe ich abgeschlossen, nun ist er bei Testleser/innen. Und je nachdem, wieviel die zu mäkeln haben, schließt sich dann eine weitere, intensive Phase der Überarbeitung an.

 

IIn der Zwischenzeit wäre ich schreibarbeitslos. Und da das ein Zustand ist, der mir nicht gefällt,habe ich die Handlung für meinen dritten Roman entwickelt. Soviel kann und will ich schon verraten: Er führt dieses Mal an ganz andere Orte und zwar nach Flensburg und in die Bretagne.

Im noch vor uns liegenden Bretagne-Urlaub werde ich dafür vor Ort recherchieren und natürlich auch in meiner schönen Heimatstadt Flensburg.

 

Es macht mir große Freude, in eine neue Geschichte einzutauchen und meine Figuren langsam besser kennenzulernen ...

 

Und da dieser Sommer entweder zu heiß oder zu regnerisch und kühl ist, lädt auch das Wetter dazu ein, in die Welt der Geschichten einzutauchen. Da kann ich mir dann ganz einfach einen schönen Sommertag am Meer herbeischreiben, während ich hier an meinem Schreibtisch sitzend mitten im Hochsommer in herbstliches, trübes Wetter blicke und eine extra Jacke angezogen habe, um nicht zu frieren.

 

 

Montag, 26. Juni 2017

Was für eine Hitze in Stuttgart! So viele Tage nun schon ... Da ist es gut, dass wir uns im Urlaub daran gewöhnt haben.

Auf den Spuren meines neuen Romans haben wir einige Tage in Barcelona verbracht. Diese schöne Stadt am Meer hat uns erneut sehr fasziniert.

Es hat große Freude gemacht, auf den Spuren meiner Protagonisten unterwegs zu sein und die besonderen Orte der Stadt mit ihren Augen zu entdecken.

 

Wie meine Hauptfigur haben wir in Barceloneta, dem ehemaligen Fischerviertel gewohnt. Sind eingetaucht in das quirlige Leben.

Die erneute Vor-Ort-Recherche war wichtig - die vielfältigen Eindrücke fließen ein in die Überarbeitung des Romans.

 

Ja, ich bin selber ganz gespannt, wann er erscheinen wird.

 

 

Montag, 1. Mai 2017

Draußen regnet es. Schlecht, für alle Mai-Wanderer, aber gut für mich. Das Wetter lädt zum Schreiben ein und so will ich endlich auch wieder einen Eintrag auf der Homepage vornehmen.

Der Amazon-Deal war tatsächlich sehr verkaufsfördernd für meinen Roman. Allerdings sind da sicherlich auch viele "Jäger und Sammler" bei den Käufern dabei, die möglichst viele günstige Bücher runterladen, diese aber vielleicht erst in vielen Monaten oder vielleicht sogar nie lesen. Es ist für mich schwer einschätzbar, inwieweit "Der Duft nach Vanille" dadurch insgesamt bekannter wird.

 

Nach wie vor konzentriere ich mich auf das Schreiben meines zweiten Romans, der sich in seinem absoluten Erstentwurf langsam der Vollendung zuneigt. Sofern es mir gelingt, meine Protagonisten zu verlassen, denn mit ihnen fühle ich mich tief verbunden. Es erfüllt mich, diesen an einer wahren Geschichte orientierten Roman zu entfalten.

 

 

Freitag, 19. März 2017

Ich mache mich weiterhin etwas rar mit den Einträgen hier im Blog, damit mir neben der Arbeit und anderen Aktivitäten noch Zeit zum Schreiben an meinem neuen Roman bleibt.

Es macht mir sehr viel Freude, die Figuren der Geschichte, die in den 50er Jahren in Stuttgart und Barcelona beginnt und fast bis in die Jetzt-Zeit führt, zum Leben zu erwecken. Ich freue mich darauf, im Frühsommer ein drittes Mal nach Barcelona reisen zu können und die Orte der Handlung live zu besuchen. Wir haben uns für diese Tage in Barcelonata - dort wo auch meine Romanfigur in ihrer Barceloner-Zeit lebt, eingemietet ...

Auch wenn ich nicht schreibe, lebt die Geschichte in mir und entwickelt sich weiter. Meine Protagonisten sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich lerne sie immer besser kennen.

Ich hoffe, im Sommer (der ist ja dehnbar) mit der ersten Romfassung fertig zu sein und dann geht es ans Überarbeiten, Überarbeiten, Überarbeiten ... und die Testleser/innen sind gefragt.

 

Etwas Spannendes geschieht mit meinem ersten Roman "Der Duft nach Vanille" seit ein paar Stunden. Er wurde von Amazon für den "Kindle Deal der Woche" ausgewählt. Für genau eine Woche gibt es ihn als E-Book für die Hälfte des üblichen Verkaufspreises. Dadurch wird er noch bekannter, denn bei der Vielzahl an Büchern und dann noch als Selfpublisherin, ist es gerade als Newcomerin schwer, bekannt zu werden. Ich bin gespannt, auf welchen Verkaufsrang der Roman in dieser Zeit klettert ...

 

 

Donnerstag, 2. Februar 2017

Momentan gibt es nicht viel Neues zum Lesen von mir hier auf der Homepage. Ich mache mich ein wenig rar, um neben meinem fulltime Job noch Zeit zum Schreiben an meinem neuen Roman zu finden. Eine gute Nachricht: ich komme gut voran! Für die Leserinnen und Leser, die schon auf meinen neuen Roman warten, folgt die schlechte Nachricht zugleich: ich habe noch viel zu erzählen. Das heißt es wird noch "etwas" dauern bis mein neuer Roman erscheint.

 

Etwas zum Mitfreuen möchte ich heute von meinem Erstlingswerk "Der Duft nach Vanille" berichten. Im frisch erschienen Indie-Katalog, dem wichtigsten Werbemedium für Selfpublisher, steht der Roman auf Platz 2 der Bestesellerliste von Treditition.

Zu finden sind in dieser Liste die meistverkauften Selfpublishing-Titel von Juni bis November 2016.

Dieser schöne Erfolg beflügelt mich natürlich. Und allen meinen treuen Leserinnen und Lesern sage ich "DANKE"!!!

 

 

Donnerstag, 22. Dezember 2016

In zwei Tagen feiern wir Heiligabend und die Botschaft "Friede auf Erde" wird überall verkündet. Es ist ein sehr zerbrechlicher Frieden, wie wir gerade in diesen Tagen, unter anderem durch das Attentat auf dem Berliner Weihnachtsmarkt, erfahren mussten.

Die Zerbrechlichkeit des Lebens ist nahe an uns herangerückt.

Umso wichtiger ist es mir, mir bewusst zu machen, was in der Botschaft "Friede auf Erde" steckt: Mitmenschlichkeit, Gastfreundlichkeit für Fremde und Bekannte, Bewahrung der Schöpfung, gegenseitige Achtung der Religionen und Toleranz für- und untereinander. Da möchte ich gerne meinen Teil dazu beitragen.

 

 

Samstag, 19. November 2016

Nun liegt die Reihe mit Lesungen hinter uns. Wir haben bei allen Lesungen sehr schöne Erfahrungen gemacht und Begegnungen gehabt. Dankbar bin ich, dass alle Lesungen gut besucht waren und wir auf ein interessiertes, offenes Publikum getroffen sind. Es hat meinem Mann und mir Freude gemacht, aus meinem Roman vorzulesen und von der Entstehung zu erzählen.

Eine besondere Bereicherung war immer auch die tolle musikalische Umrahmung. In Flensburg durch Andy, Sam und Niklas. In Stuttgart durch den Singer-Songwriter Thomas Pauli, von dem wir in den nächsten Jahren sicherlich noch mehr hören werden.

 

Nun gibt es erst einmal eine Lesepause und eine Zeit, in der ich mich auf das Schreiben meines zweiten Romans konzentrieren möchte. Denn der braucht meine Zeit und die habe ich leider nur sehr begrenzt zum Schreiben. Aber ich komme voran und freue mich, meine Figuren immer besser kennenzulernen.

Und ich habe das Glück, bei diesem dunklen, ungemütlichen Novemberwetter zumindest gedanklich ins schöne Barcelona zu reisen.

 

 

Samstag, 18. September 2016

Der Sommer hat sich heute wohl für dieses Jahr verabschiedet. Es ist abgekühlt und endlich regnet es auch wieder. In den letzten Wochen haben wir uns hier in Stuttgart eher wie in Italien gefühlt. Da wurde ich oft an den Handlungsort meines Romans erinnert, die Toskana ...

 

Es gibt nun immer wieder viel zu organisieren, denn im Oktober/November haben wir drei Lesungen, die vorbereitet sein wollen.

Besonders freut mich, dass bei zwei Lesungen schöne Musik zu hören sein wird. Vor einigen Tagen hat uns Thomas Pauli, der am Dienstag, 4. Oktober, mit uns in der Stadtteilbibliothek Möhringen zu hören ist, mit seiner wunderbaren Stimme auf unserem Balkon ein Privatkonzert gegeben. Wir hätten ihm die ganze Nacht zuhören können, wollten aber keinen Ärger mit unseren Nachbarn bekommen.

 

Und am Samstag, 1. Oktober, gibt es ein "Heimspiel", auf das ich besonders gespannt bin. Da werden wir im schönen Flensburger Brasseriehof lesen. Wir sind schon sehr gespannt, wie der Roman hoch im Norden aufgenommen wird ...

 

Ansonsten bin ich gedanklich viel in Barcelona unterwegs, einem Handlungsort meines zweiten Romans, an dem ich fleißig schreibe, wann immer ich Zeit habe und mich die Muse küsst.

 

 

Sonntag, 21. August 2016

Sommerzeit ist Ferienzeit. So gab es hier eine ganze Zeit nichts Neues zu lesen ...

In der Bretagne, bei zwei Wochen schönem Wetter, habe ich mich gut erholen können und begonnen, meinen zweiten Roman zu schreiben :-) Nach intensiven Vorrecherchen ist es jetzt endlich soweit - ein gutes Gefühl. Es macht mir sehr viel Freude, in die neue Geschichte einzutauchen und die Protagonisten immer besser kennenzulernen ...

 

Aber auch "Frank" und "Der Duft nach Vanille" beschäftigen mich natürlich weiterhin.Und ich freue mich sehr, dass die Leserschar immer, immer noch größer wird.

 

Ganz neu gibt es einen Buchtrailer zum "Der Duft nach Vanille". Zu hören und sehen hier

(auf youtube). Ein ganz herzliches Dankeschön an das engagierte Team von meinem Verlag tredition, die die Idee hatten und die schöne Umsetzung gestaltet haben.

 

 

Mittwoch, 19. Juli 2016

"Studiogast bei Elena Maslovskaya in "Multiocolor" ist die aus Flensburg stammende Autorin Birte Stährmann. Sie stellt ihren Debütroman „Der Duft nach Vanille“ vor. Zusammen mit ihrem Mann und Lektor Martin Stährmann liest sie aus dem Roman Passagen vor, die den Zuhörer/innen von Stuttgart aus in die Toskana führen."

 

Eine spannende Erfahrung war das, eine Radiosendung mit zu produzieren. Es hat viel Freude gemacht, war aber auch ganz schön schweißtreibend, denn gerade erleben wir in Stuttgart die bisher wärmsten Tage des Jahres.

 

Und bald wird die Sendung hoffentlich auch online auf dieser Homepage abrufbar sein, aber erst muss die Musik rausgeschnitten werden, denn sonst bekommen wir mit der GEMA Probleme.

 

 

Dienstag, 12. Juli 2016

Die Zeit rast dahin. In meiner Freizeit beschäftigt mich mein neuer Roman sehr - die Handlung steht, viel Recherchearbeit ist geleistet, nun arbeite ich mit meinen Protagonisten.

 

Immer wieder gibt es Erfreuliches von meinem Erstlingsroman: Heute habe ich erfahren, dass mein Roman auf Platz 10 der Tredition-Bestseller-Líste steht, die im Indie-Katalog (dem wichtigsten Werbemedium für Selfpublisher) veröffentlicht ist. Auf der Seite 70 ist der Titel zu finden. ...mehr

Da die Verkaufszahlen von Dezember 2015 bis Mai 2016 erfasst wurden, mein Roman aber erst im März diesen Jahres erschienen ist, kann ich wirklich zufrieden sein. Ich werde nachher mit meinem Mann, der ja auch maßgeblich an diesem Erfolg beteiligt ist, mit einem Glas Wein darauf anstoßen.

 

Und bei der größten Stuttgarter Buchhandlung "Wittwer" wird der Roman im Empfehlungsregal der dort arbeitenden Buchhändler/innen besonders empfohlen und präsentiert.

 

Dies alles macht mir Mut für meinen zweiten Roman. Und erfüllt mich mit Dankbarkeit:

Ein herzliches DANKE an alle, die den Roman gelesen haben und/oder sich für die Weiterverbreitung einsetzen!!!

 

 

Donnerstag, 23. Juni 2016

Summer in the city - endlich ist der Sommer da und schon stöhnen wir Stuttgarter wieder. Heute kam ich mir vor wie mein Hauptprotagonist Frank in der Bücherei. Nur mit dem Unterschied, dass in meinem Büro die Klimaanlage nicht ausgefallen, sondern gar nicht erst vorhanden ist. 36 °C im Schatten sind schon eine Herausforderung ...

Dennoch, abends wenn es abkühlt, bleibt immer noch etwas Zeit, um für meinen nächsten Roman zu recherchieren. Da ist immer ganz schön viel Vorarbeit zu leisten, bevor es ans Schreiben gehen kann. Aber es macht mir Freude, mich in neue Themengebiete einzulesen.

 

 

Sonntag, 5. Juni 2016

Rund 50 Leserinnen und Leser folgten heute der Einladung der Buchhandlung Ebert am verkaufsoffenen Sonntag in Stuttgart-Möhringen zu zwei Lesungen aus meinem Roman.

Dorothee Oswald, Buchhändlerin bei Ebert und Initiatorin der Lesung, berichtete zu Beginn von eigenen Erfahrungen mit dem Roman: „An einem Nachmittag, als es mir nicht gut ging, habe ich den Roman gelesen und mich gleich wieder viel besser gefühlt. Es ist ein absolutes Wohlfühlbuch, das auch mir zeigt, dass es nie zu spät ist, meinen Träumen zu folgen.

Beim Lesen wechselte ich mich mit meinem Mann und Lektor des Romans Martin Stährmann ab. Ich las die in der Gegenwart spielenden Passagen, er die Rückblenden in die Vergangenheit.

Und sogar eine Live-Gesangseinlage war geboten - die Zeile des Herbert-Grönemeyer-Songs „Tausendmal berührt, tausendmal ist nichts passiert“, die im Roman vorkommt, sang er gekonnt vor.

Den Zuhörer/innen war anzuspüren, dass sie mit der Handlung mitfühlten – an spannenden Textstellen herrschte angespannte Ruhe, an heiteren Textstellen wurde gelacht.

Nach der Lesung war Gelegenheit zum Erwerb meines Romans, und ich signierte  auf Wunsch. Immer wieder wurde mir zurückgemeldet, wie gerne das Buch gelesen wurde. „Beim Lesen hatte ich das Gefühl, im Urlaub zu sein“, fasste eine Leserin ihre Erfahrungen mit „Der Duft nach Vanille“ zusammen.

Diese positive Resonanz auf meinen Roman hat mich natürlich sehr gefreut.

 

 

Donnerstag, 2. Juni 2016

Die wunderschönen Urlaubstage in Barcelona gehören nun schon wieder der Vergangenheit an. Neben ganz normalen Sightseeing und Entspannung am Mittelmeer ging es mir darum, die Atmosphäre diese faszinierenden Stadt mit allen Sinnen zu erfassen und mögliche Handlungsorte meines nächsten Romans zu finden. Nun wird es in den nächsten Wochen darum gehen, die vielfältigen Eindrücke zu sortieren und die Ideen konkreter auszuarbeiten. Allerdings bleibt momentan nicht allzu viel Zeit, denn auch der Roman "Der Duft nach Vanille" fordert meine Aufmerksamkeit.

Kommenden Sonntag stehen die ersten zwei Kurzlesungen in unserer örtlichen Buchhandlungen an und die wollen natürlich vorbereitet werden. Ich bin froh und dankbar, da von meinem Mann und Lektor des Romans Martin Stährmann tatkräftig unterstützt zu werden. Und natürlich bin ich sehr gespannt, wie es wird ...

 

 

Freitag, 20. Mai 2016

Die Zeit rast dahin. Einen Kurzurlaub an der Ostsee habe ich auch dazu genutzt, um im Norden ein wenig die Werbetrommel für meinen Roman zu schlagen.

 

Manches läuft inzwischen automatisch - einer empfiehlt den Roman einem anderen weiter und so fort. Die Mund-zu-Mund-Werbung, ganz ohne mein Zutun, beglückt mich.

 

Eine besonders schöne Empfehlung erhielt ich vor einer Woche ganz unverhofft in Form einer ausführlichen Rezension im Blog "Jessi Love", mehr dazu hier.

Da habe ich beim Lesen immer wieder gestaunt und bin angerührt, wie sich fremde Menschen für "Der Duft nach Vanille engagieren. DANKE Jessi - ich wünsche deinem Blog viel Erfolg!

 

 

Samstag, 30. April 2016

Ein Bestseller ist "Der Duft nach Vanille" (noch? :-) nicht, aber immerhin schon ein "Pegaseller". In unserer örtlichen Buchhandlung verkauft er sich so gut, dass er zu demselben gekürt wurde.

Und heute habe ich auch erfahren, dass die Stadtteilbücherei in Möhringen mich zu einer Autorenlesung einladen möchte. Näheres muss noch besprochen werden. Sobald der Termin klar ist, gebe ich ihn bekannt.

Mittlerweile sind bereits vier Zeitungsartikel erschienen - alle unter ganz eigenem Blickwinkel geschrieben, mehr dazu hier.

Es bleibt also spannend!

 

 

Freitag, 15. April 2016

Weiter läuft es richtig gut an mit dem Roman. Was mir besonders Mut macht - die ersten Buchhandlungen haben sich mit positiver Reaktion zurückgemeldet. Den Roman haben die Buchhändlerinnen sehr gerne gelesen und möchten ihn in ihren Direktverkauf nehmen. Es wäre eine "Wohlfühlgeschichte, die gerade momentan besonders gut täte" und "ein schön zu lesender Sommerroman" eine weitere Aussage.

 

Was bisher schlecht läuft - die Menschen, die in der Buchhandlng den Roman bestellt hatten, mussten teilweise sehr lange mit der LIeferung warten. Doch dieses Problem scheint gelöst, es gab einen Druckmaschinenausfall, der nun laut Verlag behoben ist.

 

Am Mittwoch erschien nun der zweite Zeitungsartikel. Was mich besonders freut - beide Beiträge sind auch online abrufbar und können so an jedem Ort der Welt gelesen werden :-) Nachzulesen auch hier auf der Homepage.

 

 

Mittwoch, 30. März 2016

Spannende Wochen erlebe ich.

Inzwischen habe ich zu Buchhandlungen Kontakt aufgenommen und ihnen ein Prüfexemplar meines Romans überlassen. Fast überall ist man mir sehr freundlich und aufgeschlossen begegnet und meine Sorge, als Selfpublisherin nur als "Autorin zweiter Klasse" wahrgenommen zu werden, hat sich weitgehend zerstreut.

Nun hängt es davon ab, wie der jeweiligen Buchhändlerin "Der Duft nach Vanille" gefällt. Es würde mich natürlich sehr freuen, wenn er bald in einigen Buchhandlungen vorrätig ist und nicht extra bestellt werden muss.

 

Auch erste, sehr positive Lesereaktionen habe ich erhalten. Die tun mir besonders gut, da das Buch nun nicht mehr "nur" von Menschen gelesen wird, die mich bereits sehr gut kennen,sondern auch von Fremden.

 

Und heute ist der erste Zeitungsartikel in der "Filder Zeitung" erschienen. Nachzulesen hier auf der Homepage.

 

Alles in allem ein mutmachender Start.

 

Allerdings weiß ich, dass noch viel zu tun ist, damit der Roman bekannter wird.

 

 

Donnerstag, 17. März 2016

Seit einer Woche ist der Roman nun bestellbar. Parallel habe ich begonnen, im Freundes- und Bekanntenkreis die Werbetrommel zu rühren.

Noch vor mir hat eine Kollegin ihr bestelltes Buch in den Händen gehalten. Als sie es mir gestern gezeigt hat, wollte ich es gar nicht wieder hergeben und habe die Mittagspause zusammen mit dem "Duft nach Vanille" verbracht. Das hat sich gut angefühlt.

 

Heute nun kamen meine bestellten Paperback-Bücher an. Nun steht meiner Werbetour durch die Buchläden nichts mehr im Wege. Da bin ich doch sehr gespannt, wie mir dort begegnet wird.

 

Auch meine Pressemitteilungen an lokale Zeitungen habe ich verschickt und bereits den ersten Interviewtermin. I.d.R. vermittle ich Interviews, nun werde ich selbst Rede und Antwort stehen - eine ungewohnte Rolle, aber ich freue mich darauf.

 

Es ist einfach schön, Neues zu erleben. Schließlich ist Frühling ...

Kontakt

nordlicht@birte-staehrmann.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Der Duft nach Vanille